Project Description

Mediation und integrierte Mediation

Obwohl der Kurs „nur“ an einer Volkshochschule angeboten wird, ist es eine vollwertige Ausbildung zur Mediation und eine Mediatorenausbildung. Sie sprengt den Rahmen einer VHS, sodass es zu falschen Schlussfolgerungen kommt, wenn dieser Kurs an den sonst eher kurzen und preiswerten Ausbildungen der VHS gemessen wird.

Der Kurs in Altenkirchen kam zustande wegen des Verbandssitzes der Integrierten Mediation und dem Wunsch, die Region mit einem hochwertigen Mediationsangebot zu bereichern.

Die VHS Altenkirchen zeigt sich flexibel und leistungsfähig. Sie hat die Studienbedingungen den Anforderungen der Ausbildung angepasst. Nur so wurde es möglich, auch dort eine vollwertige Mediatorenausbildung anzubieten. Auf den Punkt gebracht ließe sich der Kurs „Mediation und integrierte Mediation“ wie folgt charakterisieren:

Qualitativ hochwertige Ausbildung in Mediation zu einem super günstigen Preis

Charakteristische Merkmale

  • Aufbau
    Die Ausbildung versteht sich als eine beruflische Weiterbildung und kann neben dem Beruf ausgeführt werden. Sie beinhalted einen theoretischen sowie einen praktischen Anteil. In vier Präsenzwochenenden wird ein praxisorientiertes Lernen sicher gestellt.
  • Modulares Konzept
    Die Ausbildung ist modular aufgebaut und besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil bildet eine Grundlagenausbildung, der zweite befasst sich mit den Spezialisierungen der Mediation (Wirtschafts-, Familienmediation usw.). Dieser kann optional an der ZFH – Koblenz angeknüpft werden -> ZFH – Ausbildung – Koblenz.
  • Standort
    Der Standort ist ausschlaggebend für die Präsenzausbildungen. Diese finden in den Räumlichkeiten der VHS Altenkirchen statt.
  • Teilnehmer
    Der Kurs wendet sich an alle Berufs- und Altersgruppen. Die Mischung ist ein Vorteil bei der interdisziplinären Ausbildung. Die Teilnehmer stammen georgraphisch gesehen überwiegend aus dem Kreis Altenkirchen und den umliegenden Regionen.
  • Didaktik
    Der Kurs profitiert von seiner nunmehr über mehrere Jahre gewachsenen Struktur. Das didaktische Konzept des „Blended Learning“ trägt dem Umstand Rechnung, dass die Mediation nur durch Vermittlung von Erfahrungswissen wirklich gelernt und verinnerlicht werden kann. Deshalb stehen multimediale Lernhilfen zur Verfügung, wie Videovorlagen, Videoaufzeichnungen von Rollenspielen, Powerpointpräsentationen (sehr zurückhaltend), Arbeits- und Übungsanleitungen, Skripte und Lehrbriefe usw. Die notwendige Selbsterfahrung wird über Rollenspiele (über alle Fallvarianten bei reichhaltiger Fallauswahl), Supervisionen, Intervisionen in Peergroups und ausreichendem Raum für Übungen und Reflexionen sicher gestellt.
  • Trainer und Dozenten
    Unsere 3-Sterne Mediatoren stellen sicher, dass die Teilnehmer von deren Praxiserfahrung profitieren können. Es sind immer 2 Trainer präsent. Alle Trainer sind aufeinander abgestimmt. Ein permanenter Ansprechpartner steht zu Ihrer Verfügung. Die Trainer verarbeiten die Lehrbriefe und bilden aus ihnen praktische Übungen.
  • Studiendauer
    Dem Teilnehmer werden durch den Kurs 140 Stunden Ausbildung zertifiziert.

NEU!

3. Prüfungssemester (24 Stunden zusätzlich) und Supervision optional
  • Verhältnis Theorie und Praxis
    Die Praxis nimmt einen großen Raum ein innerhalb der Ausbildung. Sie beschränkt sich nicht nur auf den Präsenzunterricht. Innerhalb der Präsenzen erfolgt eine zusammenfassende und interaktive Einführung in den Stoff. Im Weiteren sind die Präsenzen für Gruppenarbeiten, Übungen, Frage- und Diskussionseinlagen sowie Rollenspiele und Demonstrationen gedacht. Grundlegendes Wissen wird von den Teilnehmern über die von Praktikern verfassten Skripte erlernt. Supervisionen finden darüber hinaus statt. Sie können als Gruppen oder Einzelsupervision erfolgen. Die Studenten haben darüber hinaus angeleitete Gelegenheiten im Rahmen des Kurses zu üben.
  • Zertifikat
    Für die Absolvierung des Kurses erhält der Teilnehmer ein Zertifikat der VHS. Dadurch ist er offiziell befähigt (auch von Seiten des Gesetzgebers) Mediationen anzubieten und durchzuführen.
  • Standards und Anerkennung
    Der Studiengang orientiert sich an den Standards der Verbände und des Verbandes integrierte Mediation. Eine förmliche Anerkennung ist derzeit noch nicht vorgesehen, auch wenn manche Verbände den Eindruck hinterlassen wollen. Die Anerkennungen der Verbände bezieht sich auf die Standards, die inzwischen unter allen Verbänden anerkannt wurden. Der Gesetzgeber wird diese Standards möglicherweise in eine Rechtsverordnung übernehmen. Der Verband integrierte Mediation ist Mitglied beim DFfM (Deutsches Forum für Mediation), der Dachorganisation von Mediatoren, über den die Anerkennung – falls der Gesetzgeber dies so vorsehen wird – erfolgen wird.
  • Vernetzung
    Über den Verband integrierte Mediation wird eine Vernetzung der Alumni oder später im beruflichen Netzwerk möglich sein.
  • USP
    Das Alleinstellungsmerkmal dieser Ausbildung besteht darin, die Mediation so verständlich zu vermitteln, dass sie auch außerhalb der Mediationsverfahren angewendet werden kann. Dieser Studiengang ist der einzige, in dem die „integrierte Mediation“ (also die Anwendung der Mediation auch dort, wo die Parteien sich nicht oder noch nicht auf ein solches Verfahren einigen konnten) methodisch aufbereitet gelehrt wird. Die integrierte Mediation setzt ein tieferes Verständnis der Mediation voraus, weshalb der Kurs durchgängig darauf achtet, dass die Mediation verstanden und verinnerlicht wird.
  • Bewertung
    StiWaTestDer Studiengang entspricht den Qualitätsanforderungen, die im Kapitel „Ausbildung“ oder dem Beitrag „Qualität in der Mediation“ näher beschrieben sind. Die Ausbildung entspricht darüber hinaus den von Stiftung Warentest erarbeiteten Kriterien. Er geht damit über die Mindestanforderungen die in den allgemeinen Standards festgelegt worden sind hinaus.
  • Entwicklung
    Gerade in einer Zeit, wo eine unübersichtliche Zahl von Ausbildungsangeboten vorgehalten wird, ist das Entwicklungspotenzial eines Angebotes von ausschlaggebender Bedeutung. Der VHS Kurs ist basierend auf dem Kurs der ZFH, der mit 2 parallel laufenden Semestern / Jahr seit 2005 etabliert ist. Die Kurse sind systematisch weiterentwickelt worden und haben sich den Bedürfnissen der Studenten und Teilnehmer aber auch den Anforderungen an ein konstruktives Lernen ständig angepasst. Die Kombination von Verband, Praktikern und Wissenschaft garantiert die weitere Entwicklung mit ergänzenden Angeboten.

Curriculum

Curriculum - VHS-2016 BIld_Seite_01

Die Inhalte entsprechen dem Standard des Verbandes Integrierte Mediation, der an Standards der Verbände angelehnt ist. Natürlich decken sie auch die Regulierungen der Ausbildungsverordnung ab und gehen sogar weit darüber hinaus. Im Curriculum sind die Inhalte der Ausbildung beschrieben. Es ist als PDF Datei verfügbar und kann unter folgendem Link oder durch Click auf das Cover heruntergeladen werden.

Curriculum VHS

Referenzen

Sämtliche Kurse erfreuen sich kontinuierlich bester Referenzen.
Bitte überzeugen Sie sich selbst:

Feedback der Teilnehmer

Termine

Die aktuelle Veranstaltung an der VHS beginnt im November. Die Trainings beginnen jeweils Freitags zum 14 Uhr und enden Sonntags um 16 Uhr.

Anmeldung

Anmeldung

Die Anmeldung zum Kurs erfolgt über die Homepage der VHS - Altenkirchen
Anmeldung

Leave A Comment

This website uses cookies and third party services. Ok