Project Description

Magic of Mediation

DER Film über die Mediation und der Film einer Mediation

Wie kann es gelingen, dass die Parteien plötzlich selbst die Lösung ihres Konfliktes herbeiführen, ohne dass der neutrale Dritte entschieden, beraten oder sonst inhaltlichen Einfluss genommen hat. Ist es Magie? Magic of Mediation ist ein Film über die Mediation der bewegt, informiert, neugierig macht und mitfühlen lässt.

EU gefördert!

Im Auftrag der EU

Magic of Mediation war ein Task in einem EU-Projekt „Implementierung der Mediation in Lettland. Der Film ist deshalb auf lettisch kostenlos zu haben.“

Eigentlich geht es nur um ein Handy, das der Vater seiner Tochter geschenkt hatte. Die Mutter hat es der Tochter weggenommen – das war der Auslöser. Es kam zum Streit. In der Mediation stellt es sich heraus, dass es um viel mehr geht, nämlich um nicht bewältigte Trennungsfragen und die Sicht auf die Beziehung getrennt lebender Eltern. Magic of Mediation zeigt, wie sich die Sichtweisen in der Mediation verändern lassen.

Der Fall ist aus dem Familienrecht gewählt. Zu sehen sind Ausschnitte aus einer interkultrurellen, transformativen Mediation. Der Film erläutert die Wirkungsweise der Mediation im Allgemeinen und den Ablauf einer Mediation in einem Beziehungskonflikt im Besonderen.

Zum Shop

Der Film über Mediation

Magic of Mediation wird in zwei Versionen geliefert:
Megic of Mediation / 25 € und Magic of Mediation Pro / 45 €
Zum Shop

Der Film über Mediation

Magic of Mediation wird in zwei Versionen geliefert:
Megic of Mediation / 25 € und Magic of Mediation Pro / 45 €

Zum Shop

 Was Kunden sagen:

Das ist der beste Film, den ich je über Mediation gesehen habe – und ich habe schon viele Filme gesehen.
Nadja Alexander
Rezension: “The Magic of Mediation” (Film) 09.Oktober 2008 Brinkmann Im April des letzten Jahres habe ich auf den Film “The Magic of Mediation” und dessen Trailer hingewiesen. Seit einigen Tagen bin ich stolzer Besitzer des Films und kann nun eine ausgiebige Rezension zum Film schreiben. Zu den Fakten: Vor mir liegt eine weiße DVD-Hülle, die mit einem Foto der Medianten aus dem Film aufgepeppt ist. Neben der DVD findet sich ein sehr schlichtes und kurzes Booklet, in dem der Regisseur Jean Counet und Arthur Trossen, als Initiator des Filmprojekts und Mediator, zu Wort kommen. Sie informieren, dass der Film einem EU-Projekt zu verdanken ist und erläutern mit eigenen Worten, was für sie Mediation und die Kunst des Mediierens ausmacht. Diese Kunst des Vermittelns im Streit wollen sie mit ihrem Film einfangen. Hier der deutschsprachige Trailer zum Film: http://www.youtube.com/v/d7mvPTC-z3A Der Film “Magic of Mediation” hat eine Länge von ca. 25 Minuten. Er wird über die Win-Management GmbH vertrieben und kostet 20 Euro. Parallel im Angebot gibt es eine Version Professional für 40 Euro. Sie enthält neben dem Film “Magic of Mediation” die ungeschnittene ca. 90 minütige “Handy-Fall-Mediation”, die dem Film zu Grunde liegt. Diese Rezension geht allein auf den Film “Magic of Mediation” ein Der Sachverhalt Der Fall ist aus dem Familienrecht gewählt und erläutert die Wirkungsweise der Mediation. Folgender Sachverhalt ist laut Booklet der Aufhänger der Familienmediation: Peter schenkt seiner Tochter ein Handy. Linda, die Mutter, nimmt es ihr sofort wieder weg. Der harmlose Streit verbirgt einen Trennungskonflikt der Eltern. Das Paar verabredet sich zur Mediation. Die Parteien finden eine Lösung, ohne dass der Mediator den Streit entscheidet, die Parteien berät oder Vorschläge zur Lösung unterbreitet. Was ist es, das die Parteien in die Lage versetzt, ihren Konflikt zu lösen, was ist die ….. Magie der Mediation? Kommentar: Wer einen Mediationsfilm sucht, der alle Phasen der Mediation abdeckt und der die verschiedenen Methoden und Fertigkeiten eines Mediators zeigt, sollte diesen Film nicht kaufen. Dies bietet der Film nicht und genau dies ist die große Stärke des Films. Gute und schlechte Filme über den Ablauf und die Grundsätze einer Mediation gibt es mittlerweile viele. Der Film “Die Magie der Mediation” wählt einen anderen neuen Weg, damit der Betrachter die Kunst des Mediierens verinnerlicht. Beispielsweise baut der Film auf drei voneinander zu unterscheidenden Erzählebenen auf. Zum einen gibt es die historische Ebene mit Eindrücken aus der Paargeschichte von Peter, Linda und ihrer Tochter sowie mit Reflexionen der Konfliktparteien. Die zweite Ebene behandelt das Mediationsverfahren mit Szenen aus der “Handy-Fall-Mediation”. Schließlich baut der Regisseur noch eine Reflexionsebene ein, in welcher Arthur Trossen als Mediator des Handy-Falles die Mediation und ihren Ablauf versiert erläutert. Dass Jean Counet sein Handwerk versteht, sieht man sofort und lässt auch schon der Trailer erkennen. Der Betrachter sieht kein eintöniges und langweiliges Video, wie man es noch zu Anfangszeiten der Mediation gedreht hat, sondern der Film brilliert mit interessanten Schnitten, Einsichten und einer sehr passenden Filmmusik. Die Magie der Mediation wird spürbar. Arthur Trossen spielt im Film den Mediator. Ihm geht es sicher nicht darum, die perfekte Mediation zu zeigen. Deshalb ist nicht alles, was gezeigt wird, als Vorbild zu verstehen, wie es unbedingt gemacht werden sollte. Beispielsweise sitzen die Medianten im Film derart nebeneinander, dass sie kaum miteinander direkt kommunizieren können. Dies scheint kamerabedingt zu sein und fällt vielleicht auch eher den geübten Mediator auf. Im Vordergrund steht eindeutig der Dialog zwischen den Medianten und dem Mediator. Schnell wird klar, dass sich hinter dem Handy-Konflikt ein Beziehungskonflikt verbirgt. Auch die Körpersprache von Peter und Linda wird glänzend in dem Film eingefangen. Den Schauspielern gebührt ein großes Lob. Alles wirkt sehr professionell! Der Film orientiert sich aus meiner Sicht eher am transformativen Mediationsansatz. Arthur Trossen ist im Film nicht der aktive Mediator, der eine Methode nach der anderen aus seiner Jackentasche zaubert oder gar in seiner Rolle als Mediator Lösungsoptionen einbringt. Nein, er verkörpert einen einfühlsamen Mediator, der mit aktivem Zuhören und den richtigen Fragen zur richtigen Zeit den Medianten Linda und Peter hilft, ihren Beziehungskonflikt selbstbestimmt zu lösen. Die positiven Veränderungen der nonverbalen und der verbalen Kommunikation zwischen den Medianten bildhaft einzufangen, ist dabei der wahre Verdienst des Filmes. Interessant dürfte der Film insbesondere für Personen sein, die von Mediation gar nichts oder nur wenig wissen. Sie bekommen ein gutes Gefühl für das Wesen der Mediation, ohne dabei schulbuchmäßig über Phasen und Grundsätze der Mediation belehrt zu werden. Aber auch Mediatoren und angehenden Mediatoren dient der Film sehr gut zur Wahrnehmung und Reflexion für das eigene Lernen. Selbst beim mehrmaligen Sehen finden sich immer wieder neue interessante Details. Vor diesem Hintergrund kann ich den Film “The Magic of Mediation” nur empfehlen. In seiner Art ist er einzigartig auf dem deutschsprachigen Mediationsmarkt. Veröffentlicht in www.ADR-Blog.de. Link zum Post http://www.adr-blog.de/?p=422
Brinkmann, ADR Blog

Die Profiversion „Magic of Mediation professional“ zeigt zusätzlich die gesamte Mediation in voller Länge und ungeschnitten. Wer sich für die methodischen Hintergründe – auch für die gewählte Sitzordnung und andere Detailfragen interessiert, der mag „Mediation anachaulich“ dazu erwerben. In dem Buch des Compendiums sind Hintergründe erwähnt, das Gesagte wurde vollständig transkribiert um es einer Analyse der verwendeten Techniken sowie ihrer Effizienz zu unterziehen.

I watched the DVDs, “Magic of Mediation” four or five times and “Der Handy Fall” one time. I am very much impressed with the ways of mediation and the result. Usually it is very difficult to settle the dispute between a once separated couple. But in this case, Peter and Linda had a miracle happy end. This is truly a magic by a magician. The mediator must have been a magician. I believe we (in Japan) usually use a caucus in such a case as this. Caucus means a way or proceedings which will be held by separatedly and individually in negotiation of mediation. (J.Michael Keating, Jr.,”In Mediation, Caucus Can Be a Powerful Tool,” !4 Alternatives 85(July/August 1996)” This is because the movant and the opponent sometimes tend to struggle each other if they are in the same room. I thought there were some elements and conditions in this mediation. For example Peter and Linda are very rational persons and they did’nt quarrel badly in front of you, respecting you very much. They must have discussed the matter, including the situation of Eva and the others, with each other, before they come to the mediation. The key point is that they had a good mediator. I was also impressed with your explanation as to the mediation. I leaned the importance of “clalification”. It is not of course the result, but it must be a basement of progress in the mediation. Summaries on the board had also an important role in the mediation. Forgiveness is essential in these cases and this is proved logically, mentally and even religiously. Mediator had a critical importance on the case. He must be not only a lawyer but also a sort of psychologist and a magician.
Akio Nakahara

Was wir selbst meinen:

Der Film ist ein gutes Beispiel für eine Mediation und deshalb eine gute Lernvorlage. Ergänzend zur Profiversion können Sie ein Buch über den Film ordern, der die Mediation transkribiert und analysiert.  Das Video in der Kurzfassung mag auch in dem einen oder anderen fall eine noch nicht ganz von der Mediation überzeugte Partei zur Zustimmung bewegen.