­

Mai 2015

ADR-Definition

By |Mai 31st, 2015|

Mediation (un)geregelt, Rdnr. 1246 Kapitel: Definition ADR in der Begründung zum VSBG-E führt die Regierung zur Definition des Begriffs ADR folgendes aus:   […]

Februar 2015

Das Güterichterverfahren

By |Februar 20th, 2015|

Mediation (un)geregelt, Rdnr. 1146 Kapitel: Das Verhältnis zur Konfliktdynamik der Wechsel in das Güterichterverfahren macht nicht nur den Strategiewechsel deutlich. Auch verdeutlicht es den veränderten kommunikativen Rahmen. Im Gerichtsverfahren ist JEDE Aussage und jede Bemerkung verbindlich und an formellen Kriterien zu messen.Sogar Schweigen hat eine Verbindlichkeit. Schweigen bedeutet Zustimmung (ein Geständnis) im Prozess. das Güterichterverfahren erlaubt es, einen abgegrenzten Kommunikationsraum zu schaffen, bei dem die formelle Kommunikation für einen Moment ausgeschaltet wird. […]

Der Verweis an den Güterichter

By |Februar 20th, 2015|

Mediation (un)geregelt, Rdnr. 1135 Kapitel: Die Verweisung Der Gesetzgeber verwendet in § 287 Abs. 5 ZPO den Begriff der Verweisung. Üblicherweise erfolgt eine Verweisung an ein anderes Gericht. Die Zuweisung des Verfahrens an einen beauftragten oder ersuchten Richter wird im Gesetz als Übertragung bezeichnet (Arg. § 375 ZPO: „Die Aufnahme des Zeugenbeweises darf einem Mitglied des Prozessgerichts oder einem anderen Gericht nur übertragen werden, wenn …“). […]

Das persönliche Erscheinen

By |Februar 19th, 2015|

Mediation (un)geregelt, Rdnr. 1133 Kapitel: Parteien und Teilnehmer Es wurde als ein Privileg der Gerichtsmediation angesehen, dass dort die Konfliktparteien (die von den Streitparteien abweichen können) in das Gespräch eingebunden werden können. Seit der Einführung des Güterichterverfahrens sind die gesetzlich addressierbaren Parteien lediglich die Streitparteien. Wenn andere Konfliktparteien zugeladen werden sollen, kann dies nur auf freiwilliger Basis erfolgen. […]

Oktober 2014

Der Meilenstein

By |Oktober 8th, 2014|

Mediation (un)geregelt, Rdnr. 652 Kapitel: Der Meilenstein Was das Mediationsgesetz in jedem Fall gebracht hat ist eine Erleichterung der Arbeit für den Mediator. Immer öfter geschieht es in letzter Zeit, dass die Auftraggeber, meist im Bereich der innerbetrieblicuben Mediation, einseitige Entscheidungen treffen, die nicht mit dem Mediator abgestimmt sind. So kommt es vor, dass der [...]